Zwei verlorene Punkte gegen den FSV


Am Samstagnachmittag verspielt der FC 08 Homburg zwei Punkte gegen den FSV Frankfurt. Nach Führungstreffer durch Marceta glich Ex-FCH’ler Darwiche mit Halbzeitpfiff aus. In Durchgang zwei konnte man durch Hoffmann wieder in Führung gehen, brachte sich aber durch ein Eigentor in letzter Sekunde um den Sieg.

Zwei Änderungen gab es in der Startformation des FCH im Vergleich zum Auswärtssieg in Koblenz am vergangenen Sonntag: Daniel Di Gregorio kam nach überstandener Verletzung wieder für Christian Telch ins Spiel und Loris Weiß bekam den Vorzug vor Jannik Sommer. Neuzugang Mart Ristl nah vorerst auf der Ersatzbank Platz.

Beide Mannschaften begannen verhalten und bis auf die zwei Torannäherungen des FCH spielte sich die Begegnung die erste halbe Stunde ohne Höhepunkte zum Großteil im Mittelfeld ab. Dann wieder ein herber Rückschlag für den FCH: Der wiedergenesene Di Gregorio musste erneut verletzt raus. Für ihn kam in der 29. Minute die neue Nummer 29 der Homburger, Mart Ristl.

Die Grün-Weißen ließen sich durch den frühen Wechsel aber nicht beirren und spielten weiter nach vorne und übten früh Druck auf die Hintermannschaft des FSV aus. Die Arbeit wurde belohnt: Plattenhardt marschierte über die linke Seite nach vorne und brachte eine flache Flanke ins Zentrum, wo Damjan Marceta in klassischer Stürmermarnier perfekt stand und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Doch die Freude über die Führung wehrte nicht lange, denn Ihab Darwiche glich eine Minute vor dem Halbzeitpfiff nach Patzer in der FCH-Defensive für die Frankfurter zum 1:1 aus.

Nach dem Seitenwechsel kam der FCH direkt zu zwei guten Möglichkeiten durch Marcel Carl und Loris Weiß, danach wurde das Spiel etwas hektischer und der Unparteiische Philipp Michels musste auf beiden Seiten einige Verwarnungen aussprechen. Erst in der Schlussviertelstunde kam dann wieder mehr Zug nach vorne beim FCH. Geschickt vom eingewechselten Patrick Dulleck, kam Philipp Hoffmann wieder über die rechte Seite in den gegnerischen 16er, dort nahm er sich dann ein Herz und zog ab – mit Erfolg. Nach der erneuten Führung des FCH gaben sich die Gäste aus Frankfurt aber noch nicht auf und warfen alles nach vorne. So kam es, dass in der dritten Minute der Nachspielzeit, der Ball auch nochmal im Homburger Tor landete. Noch ärgerlicher als das Tor an sich: Keeper David Salfeld lenkte den Ball ins eigene Gehäuse und brachte den FCH so um zwei Punkte.

FCH-Trainer Matthias Mink nach dem Spiel: „Wir waren gut in Partie gekommen, hatten gute Offensivaktionen zu Beginn und haben dann auch ein schönes Tor gemacht. Dann bekommen wir einen Nackenschlag kurz vor der Halbzeit. Trotzdem spielen wir engagiert weiter, meiner Meinung nach war es die beste zweite Halbzeit der bisherigen Heimspiele, aber machen zu wenig aus unseren Chancen. Im Prinzip hätten uns die beiden Tore gereicht, aber dann legen wir uns zwei Ostereier ins Nest. Jetzt heißt es die verlorenen drei Punkte schnell abhaken, aus den individuellen Fehlern lernen und als Mannschaft dadurch gefestigt in die kommenden Wochen gehen.“

Nun steht wieder eine englische Woche an. Bevor es bereits nächste Woche Samstag zuhause gegen den VfR Aalen geht, gastiert man am Dienstagabend beim FC-Astoria Walldorf.

Aufstellung: Salfeld – Stegerer, Sachanenko, Springfeld, Plattenhardt – Hingerl, Di Gregorio (29. Ristl), Weiß – Hoffmann (88. Telch), Carl, Marceta (54. Dulleck)



Tore: 1:0 Marceta (36.), 1:1 Darwiche (45.), 2:1 Hoffmann (78.), 2:2 Salfeld (90. ET)



Zuschauer:
655



Schiedsrichter:
Philipp Michels



Gelbe Karten:
Carl, Hoffmann, Plattenhardt, Ristl / Azaouagh