Last-Minute-Sieg in Kassel


Das späte Tor des Tages in der 88. Minute durch den eingewechselten Patrick Dulleck sicherte dem FC 08 Homburg drei Punkte in Kassel. In Halbzeit eins vergab man zunächst einen Foulelfmeter und musste auch früh verletzungsbedingt wechseln. Gegen Ende hatten beide Teams noch einige Chancen, den Siegtreffer erzielte aber der FCH.

Gegenüber dem Heimsieg vergangenes Wochenende gegen Stadtallendorf gab es diesmal nur eine Änderung in der Startelf: Maurice Springfeld ersetzte den an der Kapsel verletzen Ivan Sachanenko. Tim Stegerer stand nach seinem Mittelhandbruch wieder im Kader. Zum ersten Mal diese Saison mit dabei war ebenfalls Keeper Niklas Knichel. Er ersetzte Mark Redl, der freitags bei der U23 im Einsatz war. Weiterhin fehlte Marcel Carl, der nach überstandener Verletzung noch nicht wieder zu 100% fit war.

Die erste halbe Stunde der Partie im Kasseler Auestadion verlief mehr oder weniger unspektakulär. Lediglich je eine größere Chance auf beiden Seiten gab es, die aber aufgrund einer Abseitsposition abgepfiffen wurde. Der FCH wurde früh zum Wechseln gezwungen, denn Serkan Göcer verletzte sich nach 30 gespielten Minuten schwer am Knie und wurde auf einer Trage vom Platz gebracht. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Mink brachte für ihn Philipp Schuck.

Beide Teams brauchten nach der längeren Verletzungspause einen Moment, um wieder ins Spiel zu finden, doch dann nahm dieses an Fahrt auf: Jannik Sommer wurde durch den Kasseler Kevin Nennhuber im Strafraum der Hausherren gefoult, Schiedsrichter Schneider entschied folgerichtig auf Strafstoß (40.). Kapitän Patrick Lienhard nahm sich der Sache an und zielte ins linke Eck, wo aber KSV-Keeper Zunker die Kugel abfing. Der Nachschuss ging auch vorbei.

Wenige Minuten später hatte dann Sommer die Führung nach einem schönen Konter auf dem Fuß, konnte den Ball allerdings auch nicht gewinnbringend verwerten (46.). In der Nachspielzeit parierte Zunker erneut stark gegen den Spielführer des FCH, der sich zuvor im Luftduell durchsetzte (49.). So ging es torlos in die Halbzeit.

Die Nordhessen kamen zu Beginn der 2. Hälfte mutiger aus der Kabine, dennoch blieb das Spiel auf beiden Seiten eher verhalten. Die Leistungen beider Teams egalisierten sich über weite Strecken des Spiels und keiner wollte zu viel Risiko eingehen, um den Gegner durch Fehler zum Zug kommen zulassen. Das erste Ausrufezeichen konnten die Kasseler nach 70 Minuten durch Mahir Saglik setzen, der FCH-Keeper David Salfeld aus kurzer Distanz prüfte, dieser aber wie so häufig stark parierte.

Dann folgte Chance auf Chance: Erst war es Luca Plattenhardt, der die Möglichkeit hatte Grün-Weiß in Führung zu bringen, sein Abschluss wurde aber noch abgefälscht (77.). Im Gegenzug dann wieder Saglik, der aber ebenfalls den Ball nicht im Tor unterbringen konnte – Glück für Homburg (80.). Und danach direkt Lienhard für den FCH, dessen abgefälschter Schuss an die Latte krachte (81.). Die Erlösung brachte dann der eingewechselte Patrick Dulleck mit seinem Last-Minute-Tor in der 88. Minute: Nach Doppelpass mit Lienhard kam der Angreifer ohne Bedrängnis aus rund 20 Metern zum Abschluss. Und dieser schlug unhaltbar unten rechts im Kasten der Kasseler ein. Drei Punkte wanderten somit mit ins Gepäck auf die lange Rückreise nach Homburg.



Nun steht für den FCH eine englische Woche mit zwei Heimspielen vor der Tür. Am Dienstagabend ist der FK Pirmasens zu Gast, gefolgt vom Saar-Derby am Samstag gegen die SV Elversberg.

Aufstellung: Salfeld - Plattenhardt, Springfeld, Maier, Göcer (35. Schuck) - Lienhard, Di Gregorio, Hingerl – Sommer (84. Weiß), Marceta (72. Dulleck), Hoffmann



Tore:
0:1 Dulleck (88.)



Zuschauer:
1750



Schiedsrichter:
Fabian Schneider



Gelbe Karten:
Nennhuber, Saglik, Sanchez, Schwechel / -