1:3 Niederlage gegen Freiburg II


Am Mittwochmittag verlor der FCH mit 1:3 gegen den SC Freiburg II im Homburger Waldstadion. Die Tore schossen Weißhaupt, Kammerknecht und Kehrer für die Breisgauer und Gösweiner für den FCH.

Ohne personelle Änderungen im Vergleich zur Partie in Stuttgart ging es in die Partie gegen den SC Freiburg II. Gleich zu Beginn der FCH mit mehreren Chancen. Loris Weiß ging über die rechte Seite und brachte den Ball zu Jannik Sommer. Der Doppelschütze vom vergangenen Sonntag wurde jedoch geblockt (2.). Die nächste Chance hatte bereits wenige Minuten später Thomas Gösweiner, dessen Kopfball allerdings nicht genug Druck hatte und so Freiburgs Keeper Thiede kein Problem damit hatte (10.).

Danach der erste Freiburger Angriff: In der 13. Minute ging Weißhaupt unbedrängt über die linke Seite und zog aus kurzer Distanz ab. Keeper David Salfeld war noch dran, konnte das Tor allerdings nicht verhindern. Erneut ein früher Rückstand für den FCH und die Grün-Weißen hatten danach auch wieder Probleme in ihr Spiel zu finden.

Aber man fing sich wieder und durch einen sauber ausgeführten Freistoß von Sommer, konnte Gösweiner in der 28. Minute den Ball zum 1:1-Ausgleich im Tor der Freiburger unterbringen. Das Spiel wurde schneller. Beide Mannschaften wollten den Führungstreffer. Und dieser gelang dann den Breisgauern in der 34. Minute. Nach einem Eckball kam Kammerknecht mit ganzer Wucht zum Kopfball und bezwang Salfeld. Mit dem Rückstand ging es dann in die Kabine.

Homburg kam motiviert aus der Kabine und hatte nach Wiederanpfiff die ersten Chancen: Patrick Lienhard brachte eine Ecke, die zuerst geklärt wurde und den zweiten Ball jagte Weiß über das Tor der Freiburger. Kurz darauf ein Freistoß von Philipp Schuck, der aber für Thiede zu harmlos war. Auch eine butterweiche Flanke von Patrick Dulleck, streifte Gösweiners Haarspitzen nur leicht und kullerte ins Toraus.

Rund 10 Minuten vor Schluss bekamen die Homburger den Ball einfach nicht aus dem eigenen Strafraum. Schuck wurde von Kehrer dann angelupft und Schiri Scheuermann entschied auf Handelfmeter. Diesen verwandelte Kehrer persönlich sicher ins rechte Eck zum 1:3-Endstand der Partie (83.). Nach dem Abpfiff sah Dulleck wegen Tätlichkeit dann auch noch die rote Karte. Er wird am Samstag im nächsten Spiel somit fehlen, ebenso wie Stefano Maier, der auch seine 5. Gelbe Karte sah.

Der TSV Schott Mainz ist am Samstag um 14 Uhr zu Gast im Waldstadion.





Aufstellung: Salfeld – Schuck, Di Gregorio, Maier, Plattenhardt (36. Dulleck) – Sommer (84. Carl), Ristl, Lienhard, Hoffmann – Weiß (84. Marceta), Gösweiner

Tore:
0:1 Weißhaupt (25.), 1:1 Gösweiner (28.), 1:2 Kammerknecht (34.), 1:3 Kehrer (83., HE)

Zuschauer:
-

Schiedsrichter:
David Scheuermann

Gelbe Karten:
Lienhard, Maier, Ristl, Salfeld, Sommer / Braun-Schuhmacher, Leopold

Rote Karte: Dulleck