Traditionsduell mit dem FSV Frankfurt


Nach dem ersten Heimsieg unter dem neuen Trainer Timo Wenzel geht es für den FC 08 Homburg zunächst wieder auswärts auf Punktejagd. Am Samstag steht das Duell mit dem FSV Frankfurt an, gespielt wird in der PSD Bank Arena am Bornheimer Hang.

Denkbar ungünstig startete der FC 08 Homburg letzten Samstag in das Spiel gegen Rot-Weiß Koblenz – bereits nach 6 Minuten lagen die Homburger in Rückstand, Moritz Göttel brachte Koblenz in Führung. Dass die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel Moral hat, bewiesen sie schon gegen Elversberg, als man fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl agierte und trotzdem einen Punkt ergatterte. Auch gegen Koblenz zeigten die Spieler eine gute Reaktion und konnten den Rückstand sogar vor der Pause noch drehen – Marco Hingerl und Thomas Gösweiner trafen für den FCH. Am Ergebnis änderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr, die Sieglosserie von 4 Spielen konnte somit beendet werden.

Tabellarisch ändert sich für den FC 08 Homburg nichts, bereits seit einigen Spieltagen rangiert man auf Tabellenplatz 8, das Punktekonto konnte durch den Heimsieg auf 43 geschraubt werden. Am Samstag folgt nun das Duell gegen den FSV Frankfurt. Das Hinspiel gegen den FSV endete unglücklich mit 2:2, jeweils in der Nachspielzeit beider Spielabschnitte trafen die Gäste zum Ausgleich. Das 2:2 fiel durch einen Schnitzer von FCH- Keeper David Salfeld, der am Samstag nach seiner Rotsperre wohl zwischen die Pfosten zurückkehren wird.

Um gegen den FSV Frankfurt bestehen zu können, muss die Mannschaft eine ähnliche Leistung abrufen wie in den vergangenen Spielen, das weiß auch Trainer Timo Wenzel: „Frankfurt ist eine spielstarke Mannschaft, die aktuell ein kleines Tief hat. Sicherlich haben sie nicht so gepunktet, wie man sich das vorgestellt hat, was aber auch an den vielen englischen Wochen liegt. Der FSV ist eine Mannschaft, die Fußball spielen will, was uns auch etwas entgegenkommen wird. Vielleicht können wir da die ein oder anderen Räume nutzen, die entstehen werden. Dann können wir auch aus Frankfurt Punkte mitnehmen.“

Mit dem FSV Frankfurt erwartet den FCH zudem das heimstärkste Team der laufenden Saison- erst in 5 Spielen konnten die Gäste Punkte aus der PSD Bank Arena entführen. Aktuell hat der FSV jedoch eine kleine Punktekrise, die jedoch auch mit dem enormen Pensum zusammenhängt, das die Frankfurter stemmen müssen. Das Spiel gegen den FCH wird das bereits neunte binnen 31 Tagen sein. Die Gastgeber haben im letzten Monat fast immer einen 3-Tage-Rhythmus hinlegen müssen. Geschuldet ist das der Zwangspause zwischen Januar und Februar, als zuerst der Platz im heimischen Stadion unbespielbar war und daraufhin auch noch Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Brendel hat nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs somit erst drei Siege eingefahren und ist mittlerweile seit vier Partien ohne Sieg. Gegen den FC 08 Homburg müssen die Hessen außerdem auf ihren besten Torschützen verzichten. Im Nachholspiel am Dienstagabend gegen die Offenbacher Kickers handelte sich Arif Güclü, der bereits 13 Treffer in dieser Saison erzielte, seine fünfte gelbe Karte ein und ist am Samstag zum Zuschauen verdammt.

Personell muss FCH-Trainer Wenzel weiterhin auf Serkan Göcer (Reha nach Kreuzbandriss), Maurice Springfeld (Reha nach Schulter OP), Tim Stegerer (Aufbautraining nach Adduktorenabriss), Philipp Hoffmann (Wadenprobleme) sowie auf Luca Plattenhardt (Bänderverletzung) verzichten. Zurückkehren werden dabei Torhüter David Salfeld sowie Mart Ristl, die beide aufgrund von Sperren gegen Koblenz fehlten.

Schiedsrichter der Begegnung am 30. Spieltag ist Cristian Ballweg, der Anpfiff in Frankfurt erfolgt zur gewohnten Zeit um 14 Uhr.