NEWS

FCH mit GroundUP am Saarpfalz-Gymnasium


In den ersten fünf Wochen nach den Herbstferien warteten auf die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 des Saarpfalz-Gymnasiums ganz besondere Sportstunden. Auf Initiative des FC 08 Homburg hin wurden Athletik- und Yogaeinheiten der Firma GroundUP, die unsere ganze Jugendabteilung inklusive Profis betreut, zur Verfügung gestellt.

Diese Einheiten fanden in den Montagmorgendlichen Sportstunden von Pascal Völkle statt, und wurden von den GroundUP-Mitarbeitern Marius Aukschun und Joshua Heyl durchgeführt. Die Schule ist seit Februar 2018 offizieller Kooperationspartner des Vereins. So war es möglich, ein Programm auf die Beine zu stellen, das nicht alltäglich ist. Hauptaugenmerk der Veranstaltungen waren die Themen Prüfungsangst, stressiger Schulalltag, sowie Bewegungsmangel junger Menschen. 

Was tun, wenn man mit dem Lernstoff in der Schule nicht mehr hinterherkommt und die Leistungsanforderungen einem die Luft zum Atmen nehmen?

BEWEGUNG in Form von Athletiktraining

In den ersten zwei Wochen führte Marius Aukschun die Athletikeinheiten durch. Hier stellte sich den Schülern zunächst einmal die Frage: Was ist eigentlich Athletik?

Aukschun erläuterte daraufhin, dass man durch ein bewusstes Athletiktraining die klassischen Leichtathletikdisziplinen Laufen, Springen, Werfen und Sprinten verbessern kann. Im Anschluss fasste er noch die Folgen von Bewegungsmangel zusammen, um den Schülerinnen und Schülern die Notwendigkeit von sportlicher Aktivität zu verdeutlichen, mithilfe derer die Elf- und Zwölfjährigen den Auswirkungen prophylaktisch entgegenwirken können. Nach der Theorie folgte dann auch endlich die Praxis. Ziel der Sportstunde war es, den Kindern neue Impulse und verschiedene Methoden in den Bereichen der Koordination, Beweglichkeit und Kraft mit auf den Weg zu geben.

Wissenschaftliche Untersuchungen, wie z.B. die KIGGS-Studie (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland) zeigen auf, dass Bewegungsmangel neben motorischen Defiziten, Hyperaktivität und Übergewicht auch zu Konzentrationsmängeln und damit zu schlechteren schulischen Leistungen führen kann.

„Wir haben uns mit Pascal Völkle (Lehrer) und Steven Berni (CEO GroundUP) zusammengesetzt, um ein Programm auf die Beine zu stellen, das die Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisiert, wie man mit Zeitmangel und Reizüberflutung umgehen kann, unabhängig davon ob jemand im Fußballverein spielt oder nicht“, erklärte Jaron Schäfer, der das Projekt mitbetreute.

SENSIBILISIERUNG DER SINNE in Form von Yoga

Woche drei und vier handelten vor allem von den Themengebieten Hyperaktivität und Sinneswahrnehmung bezüglich Prüfungsangst. Dies gelang durch die Unterstützung von Mentaltrainer Joshua Heyl, der durch verschiedene Ideen mit ganz neuen Einflüssen auf die Kinder der Klassenstufe 5 einwirkte.

Unter Prüfungsangst versteht man die Nervosität vor Leistungsanforderungen, die selbstwertbedrohlich sein können. Diese Aufgeregtheit vor einer Klassenarbeit ist kein angenehmes Gefühl, das kennen wir alle nur zu gut. Schätzungen zufolge leidet jede vierte Schülerin an Prüfungsangst, bei den Jungen jeder sechste.

Yoga hat seinen Ursprung in Indien und umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Praktiken, die im besten Fall zu einer Fusion mit dem Bewusstsein verstanden werden. Heyl ging auf die Problemstellung seiner Arbeit mit den Schülern ein und erläuterte den Zusammenhang von Stress/Angst vor Prüfungssituationen, um sie auf den praktischen Teil bestmöglich vorzubereiten. Durch verschiedene Gleichgewichtsübungen im Zusammenspiel mit stresslindernden Atemtechniken, konnten sich die Kinder besser auf ihre eigene Körperwahrnehmung konzentrieren.

Nach einer Weile wurde es ganz still in der nebenliegenden Turnhalle des Saarpfalz-Gymnasiums. Das neutrale Beobachten schafft eine gebundene Aufmerksamkeit, sodass man sich von äußeren Einflüssen nicht mehr so schnell ablenken lässt.

Der Mentaltrainer sagt zur Kooperation: „Mich hat es sehr gefreut, dass wir den Kindern wichtige Einblicke in die Selbstregulation ermöglichen konnten. Der Mechanismus der Aufmerksamkeitssteuerung ist eben ein wichtiger Bestandteil der Selbstzufriedenheit.“  Diese neu erlernten Methoden dienen den Schülerinnen und Schülern dazu, dem Stress zuvorzukommen und ihn zu bewältigen. 

Fühlen, Tasten, Spüren war das Motto der zweiten Unterrichtsstunde. Anhand von Oberflächenstruktur, Konsistenz, Form und Proportion sollten die Kinder erkennen, welchen alltäglichen Gegenstand sie blind ertasten können. Durch das Berühren von Gegenständen entwickelt man schon im frühen Kindesalter erste Denkmuster, die es einem später erleichtern, auch komplexe Ideen zu verstehen.

MANNSCHAFTSSPORT durch Fußball

Im letzten Teil der Projektwochen ging es mit Unterstützung der Profiabteilung über zur Fußballeinheit. Sven Sökler (Profi und Jugendtrainer) leitete gemeinsam mit Jaron Schäfer (ehemaliger Profi und Jugendtrainer) die Trainingseinheit.

Hier hat man nach einem ausgiebigen Warmmachprogramm, bei dem vor allem viel Wert auf die Beweglichkeit und Koordination gelegt wurde, versucht, den Mädchen und Jungen den fairen Wettkampf untereinander näher zu bringen. Den Mannschaftssport zeichnet aus, dass nicht der Einzelne, sondern strukturierte Teams sich im Wettbewerb gegenüberstehen. 

„In der Regel findet man in einer Mannschaft schnell neue Freunde. Dabei spielen Werte wie Respekt, Toleranz und Fairplay eine ganz große Rolle. Man lernt mit Sieg oder Niederlage umzugehen, gemeinsam Lösungen zu suchen und auch mal Verantwortung zu übernehmen. Insgesamt steht aber natürlich der Spaßfaktor im Vordergrund - ohne den geht es nicht“, fasst Jaron Schäfer den Leitgedanken des Miteinanders im Sport zusammen. Diese Teamfähigkeit konnte man in verschiedenen Turnierformen unter Beweis stellen und herausfinden, welche grundlegenden Aspekte für eine Mannschaft wichtig sind, um erfolgreich zu sein.

Pascal Völkle fasst die Kooperationswochen wie folgt zusammen: „Die Schülerinnen und Schüler sollen im Sportunterricht viele Facetten des Sports kennenlernen. Das Projekt war dementsprechend natürlich eine Bereicherung und eine wertvolle Ergänzung zu unserem Unterricht. Sowohl was den Inhalt als auch die Trainer angeht, war das echt eine hervorragende Abwechslung und ein interessanter Einblick in den Leistungssport.“

Auf eigene Initiative hin konnten den Schülerinnen und Schülern Angebote aus dem Leistungsspektrum des Vereins gestellt werden, welche ihnen im weiteren Leben von großem Wert sein können. Somit konnte unserem Kooperationspartner (Saarpfalz-Gymnasium) eine Unterstützung beim Umgang mit gesellschaftspolitischen Themen geboten werden.