Spielbetrieb in Regionalliga wird ausgesetzt


Nachdem bereits der 13. Spieltag in der Regionalliga Südwest abgesetzt wurde, fiel nun heute auch die Entscheidung, dass wie im Amateursport vorerst den gesamten November pausiert wird.

Nach Beschlusslage der Gremien der Regionalliga Südwest wäre eine Fortsetzung des Spielbetriebs in der Liga nur dann möglich gewesen, wenn die Genehmigung zum Trainings- und Spielbetrieb aller vier Bundesländer (Saarland, Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg) vorliegen würde.

Da am Wochenende noch nicht alle Rückmeldungen vorlagen, wurde vorsorglich der 13. Spieltag abgesagt. Anfang der Woche erhielt die Regionalliga nun die fehlenden Rückmeldungen, mit dem Stand, dass Rheinland-Pfalz keine Zustimmung erteilte. Somit ist den ansässigen vier Vereinen in Rheinland-Pfalz vorerst auch kein Trainings- & Spielbetrieb möglich.



In ihrer heutigen Pressemeldung begründet die Regionalliga Südwest die Aussetzung des Spielbetriebs wie folgt: „Eine Fortsetzung des Spielbetriebs in der Regionalliga Südwest jedenfalls ohne die genannten, in Rheinland-Pfalz ansässigen Teilnehmer, würde zu massiven Verzerrungen des Wettbewerbs führen. Sie widerspräche den Grundwertungen der Spielordnung der Regionalliga Südwest, wonach Spielansetzungen im Rahmen der festgelegten Spieltage im Wechsel von Heim- und Auswärtsspielen grundsätzlich einheitlich erfolgen sollen, um so zu gewährleisten, dass der Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt für alle Teilnehmer weitgehend gleich weit vorangeschritten ist.“



Da das Saarland in diesem Votum seine Zustimmung gab, kann der Trainingsbetrieb bei den Profis des FC 08 Homburg jedoch weiterhin stattfinden.



Zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs gibt es bereits folgende Information: „Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erfolgt zum 01.12.2020 nur dann, wenn eine angemessene Vorbereitungszeit gegeben ist. Sollte ein Mannschaftstraining unter Wettkampfbedingungen ab dem 17.11.2020 nur im Freistaat Bayern, nicht aber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland unzulässig sein, hindert dies die Wiederaufnahme nicht. Bayern Alzenau hat sich freiwillig spieltechnisch dem Hessischen Fußballverband angeschlossen, so dass es ihm zumutbar ist, sich ggf. um eine Trainings- und Spielstätte in Hessen zu bemühen.“