Turbulentes 4:4-Unentschieden gegen die Ulmer Spatzen


Der FC 08 Homburg und der SSV Ulm 1846 Fußball trennen sich in einem torreichen Spiel 4:4-Unentschieden. Bei trübem Regenwetter im Waldstadion schenkten sich die Teams von Matthias Mink und Holger Bachthaler nichts und lieferten sich einen turbulenten Schlagabtausch.

Mart Ristl rückte nach abgesessener Gelbsperre gegen die TSG Balingen wieder in die Startformation der Homburger. Marco Hingerl nahm dafür wieder auf der Ersatzbank Platz. Verletzungsbedingt mussten die Grün-Weißen weiterhin auf den Langzeitverletzten Serkan Göcer sowie Patrick Lienhard, Max Bell Bell und Jannis Reuss verzichten. Coach Mink nahm ansonsten keine weiteren Veränderungen am Kader im Vergleich zum letzten Spiel vor.



Nach recht ereignisarmen ersten Minuten fanden beide Teams langsam in die Partie. In der 9. Minuten kamen die Gäste aus Ulm nach einem Freistoß von Nicolas Jann erstmals vors Tor. Im Gegenzug konnten die Homburger den Druck etwas erhöhen und kamen immer wieder, vor allem durch Standardsituationen, vors gegnerische Tor. In der 32. Minute gelang Patrick Dulleck dann aus dem Spiel heraus die Führung für die Gastgeber. Anschließend erhöhten die Homburger den Druck nochmals und erspielten einige Torchancen. Jedoch gelang es den Grün-Weißen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. So verpassten etwa kurz vor der Pause Hoffmann und Marceta nach guten Aktionen das 2:0. Somit ging es nach einer aus Sicht des FCH guten 1. Halbzeit mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause.



Nur knapp 60 Sekunden nach Anpfiff der zweiten Hälfte gelang es den Homburgern endlich ihre Chance zu nutzen. Damjan Marceta trifft nach einem abgeprallten Pfostentreffer von Schuck zum 2:0. Doch danach ging es Schlag auf Schlag. Nur drei Minuten später konnten die Ulmer kontern und durch Burak Coban zum 2:1 verkürzen. Die Gäste erhöhten weiter den Druck und weitere drei Minuten später erzielte Tobias Rühle den 2:2-Ausgleich. In der 55. Minute gelang Mart Ristl nach einem Eckball von Schuck, der am Pfosten landete, die 3:2-Führung. Doch auch diese währte nicht lange. Nach einer kurzen Wechselunterbrechung traf erneut Rühle, quasi im direkten Gegenzug, für die Ulmer zum 3:3-Ausgleich.



Beide Teams übten weiter Druck aus, das Spiel wurde hektischer. In der 73. Minute gelang den Homburgern erneut der Führungstreffer. Der eingewechselte Loris Weiß zog nach einem parierten Torschuss von Schuck aus dem Rückraum ab und erhöhte zum 4:3. Doch der Wahnsinn ging weiter und bereits fünf Minuten später verwandelte Johannes Reichert einen Foulelfmeter zum 4:4. Die restlichen Minuten der Partie gestalteten sich weiter hektisch. Beide Mannschaften erspielten sich noch Chancen, doch es gelang keinem mehr, den Ball im Tor unterzubringen. Somit trennten sich die beiden Teams mit einem 4:4-Unentschieden. Die Homburger stehen nun auf dem 8. Tabellenplatz.



Matthias Mink nach der Partie: „Es war ein wildes Spiel, bei dem wir anfangs Probleme hatten reinzukommen. Aber wir haben besser ins Spiel gefunden und haben die Zweikämpfe immer besser angekommen. Das 1:0 kam zum richtigen Zeitpunkt und direkt nach der Halbzeit haben wir auch das 2:0 nachgelegt. Aber dann waren wir zu fahrlässig und haben zu viel zugelassen. Im Verbund müssen wir das besser verteidigen.“



Auf den FC Homburg wartet nun die nächste englische Woche. Bereits am kommenden Mittwoch ist das Team von Trainer Mink um 17 Uhr beim TSV Steinbach Haiger zu Gast. Am kommenden Samstag, den 06.02., empfängt man zuhause den FC Gießen.





Aufstellung:
Salfeld – Schuck, Springfeld, Maier, Plattenhardt – Di Gregorio, Ristl – Sommer (72. Carl), Dulleck (56. Weiss), Hoffmann – Marceta (82. Gösweiner)



Tore: 1:0 Dulleck (33.), 2:0 Marceta (46.), 1:2 Coban 49.), 2:2 Rühle (51.), 3:2 Ristl (55.), 3:3 Rühle (56.), 4:3 Weiß (73.), 4:4 Reichert (FE, 78.)



Zuschauer: -



Schiedsrichter: Dennis Meinhardt



Gelbe Karten: Di Gregorio, Weiß, Springfeld, Ristl, Hoffmann / Reichert, Sapina