NEWS

0:0 im letzten Heimspiel des Jahres


Hätte, wäre, wenn… Hätte der Volleyschuss von Innenverteidiger Stefano Maier nach wenigen gespielten Sekunden im Tor eingeschlagen, wäre die Partie am Samstagnachmittag im Homburger Waldstadion gegen den FC Gießen sicherlich anders gelaufen. So aber rettete Gießens Keeper Frederic Löhe mit einer Glanzparade. Zwar wäre danach natürlich noch genug Zeit gewesen, ein Tor zu machen, aber gegen tiefstehende Gäste gelang das nicht und so endete das letzte Heimspiel im Jahr 2019 für den FCH mit einem torlosen Unentschieden.

FCH-Coach Jürgen Luginger stellte sein Team im Vergleich zum Auswärtsspiel in Alzenau auf einer Position um. Für den Gelb-Rot-gesperrten Tim Stegerer rückte der zuvor gelbgesperrte Maurice Neubauer wieder in die Startelf. Er spielte vorsichtshalber mit einer Gesichtsmaske, nachdem er sich im Derby gegen den 1. FC Saarbrücken einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte.

In den ersten Minuten war der FCH gleich am Drücker. Nach der Riesenmöglichkeit durch Maier, vergab unter anderem Loris Weiß zwei gute Chancen zur frühen Führung (11., 14.), in der 17. Minute landete eine Flanke von Jan Eichmann auf der Latte. Nach einer Neubauer-Flanke war es Christopher Theisen, der am Tor vorbeiköpfte (35.) – Halbzeit. Von den Gästen kam offensiv bis dahin nicht viel, aber die Defensivleistung, die in der anschließenden Pressekonferenz auch von FCH-Coach Luginger gelobt wurde, machte es den Homburgern schwer, in den gegnerischen Sechzehner zu kommen.

Die erste Möglichkeit nach der Pause hatte erneut Weiß, sein Versuch in der 51. Minute aus spitzem Winkel streifte jedoch am Außennetz entlang. Auch Thomas Steinherr traf drei Minuten danach nur das Außennetz. Danach verflachte die Partie zunehmend, Gießen verteidigte kompakt, Homburg fand keine Mittel, um doch noch den letzten Pass auszuspielen und den Siegtreffer zu erzielen. Die letzte Möglichkeit vergab Kevin Maek, der in den letzten Minuten offensiv eingesetzt wurde. Seinen Schuss aus zehn Metern faustete Löhe aus der Gefahrenzone (74.). In der Nachspielzeit hatte der Gast dann noch die Riesenchance zum unverdienten Siegtreffer, doch Samir Benabar traf nach einer Hereingabe den Ball freistehend nicht optimal und verzog.

Statistik:

Aufstellung: Salfeld – Neubauer, Maier, Maek, Eichmann – Sommer (64. Marceta), Weiß, Di Gregorio, Steinherr (64. Carl), Theisen, Dulleck (82. Telch)

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Karoline Wacker

Zuschauer:  870

Gelbe Karten: Di Gregorio, Weiß / Rinderknecht