NEWS

Austausch zwischen FC 08 Homburg und Polizei


Das Treffen zwischen dem FC 08 Homburg und Führungskräften der Einsatzpolizei ist gut und sachlich verlaufen. Grund für das anberaumte Treffen waren vereinzelte Vorwürfe seitens FCH-Anhänger über mutmaßlich unangemessenes Vorgehen der Einsatzkräfte während und nach dem Pokal-Achtelfinale in Völklingen. Die einzelnen Fälle und Situationen wurden angesprochen und beleuchtet.

Ein Vorwurf war das Festsetzen einzelner Gruppen und scheinbar grundlose Personenkontrollen. Nach Information der Polizei erfolgten die Personenkontrollen aus Gründen der anlassbezogenen Strafverfolgung und der Gefahrenabwehr. Die Daten von unbeteiligten Personen seien jedoch direkt nach dem Abgleich wieder gelöscht worden - so, dass niemand befürchten muss, in irgendeiner Datei gespeichert zu sein. Dies war eine große Befürchtung einzelner Fans gewesen.

An dem Gespräch nahmen seitens des FC 08 Homburg Geschäftsführer Rafael Kowollik und die Fan- bzw. Sicherheitsbeauftragten Markus Schlegel und Bernhard Benz teil. Von Seiten der Polizei konnten Eric Schweizer, Einsatzleiter des besagten Spiels und Frank Schmelczyrsch, Leiter der Dienststelle Sport und Gewalt bei der saarländischen Polizei die Hintergründe beleuchten und auch ihre Sicht der Lage darstellen. Insgesamt wurde das Treffen von allen Seiten als sehr sachlich und konstruktiv bewertet.

In Zukunft werde deshalb auch vor Ort ein noch engerer Austausch zwischen szenekundigen Beamten und Fan- und Sicherheitsbeauftragten angestrebt, welche wiederum als Ansprechpartner ohnehin bereits in direktem Kontakt zu den Fans stehen. Auf diese Weise könne man bereits vor Ort und direkt Situationen deeskalierend gegensteuern.