Erneutes Last-Minute-Tor zum 2:2 gegen Mainz


Bereits in den ersten 10 Minuten der ersten Halbzeit fielen zwei Tore zwischen dem FCH und dem FSV. In Durchgang zwei gingen die Mainzer durch einen Foulelfmeter in Führung. Aber wie bereits in Aalen glich man in letzter Sekunde wieder durch ein Last-Minute-Tor zum 2:2-Endstand durch Sachanenko aus.

Drei personelle Wechsel gab es auch diesmal wieder: Jannis Reuss begann für Philipp Schuck und kam so zu seinem Startelfdebüt für den FCH. Loris Weiß rückte für den gesperrten Kapitän Patrick Lienhard die erste Elf. Und Thomas Gösweiner begann im Sturm für Damjan Marceta.



Es war ein guter Start für den FCH im Homburger Waldstadion. Kaum auf dem Platz schickte Marco Hingerl den Topscorer Philipp Hoffmann über die rechte Seite, ein weiterer Pass zu Gösweiner, doch dieser verpasste um Haaresbreite das Tor (2.). Es ging weiter engagiert nach vorne, doch die Mainzer hielten dagegen, erkämpften sich im Mittelfeld den Ball und Quirin blieb ungehindert und unruhig vor dem Kasten von Keeper David Salfeld und schob zur 0:1-Führung für die Gäste ein (9.).



Ein kurzer Schock, aber die Antwort unseres FCH kam sofort. Weiß legte Hoffmann auf, dessen Schuss wurde zuerst abgefälscht und Gösweiner staubte problemlos zum 1:1 (11.) ab. Das Spiel blieb rasant. Ein Torschuss folgte auf den anderen, jedoch landete bei beiden Mannschaften kein Ball mehr in den Maschen, sodass es 1:1 unentschieden in die Halbzeit ging.



Der zweite Durchgang begann wie bereits der erste. Gösweiner zog von außerhalb des Strafraums ab, aber der Mainzer Keeper Liesegang reagierte gut und hielt den Ball im Nachfassen fest (47.). Wenig später die nächste große Chance für Grün-Weiß. Im Strafraum herrschte Verwirrung und am Ende lag der Ball vor Ivan Sachanenkos Füßen. Ein Mainzer verhinderte allerdings auf der Linie den Einschlag zur Homburger Führung (53.).



Die letzte Viertelstunde war angebrochen, als Schiri Besiri auf Foulelfmeter für die 05er entschied, nachdem Debütant Reuss seinen Gegenspieler im Strafraum am Trikot zog. Hermes zielte ins rechte Eck und verwandelte souverän gegen Salfeld (81.). In den restlichen Schlussminuten ging es hitzig zu, denn die Homburger wollten sich einfach nicht geschlagen geben. Wie bereits am Wochenende in Aalen fiel dann in der Nachspielzeit der verdiente Ausgleich für den FCH: In der 94. Minute flankte Plattenhardt hoch in den Strafraum und fand den Kopf von Sachanenko, der vor FSV-Keeper Liesegang an den Ball kam und zum 2:2-Unentschieden einnicken konnte.

Timo Wenzel nach dem Spiel: "Ich bin stolz auf meine Jungs, dass wir in einer englische Woche gegen so ein Top-Team nach 90 Minuten noch so zurückkommen nach einem 1:2-Rückstand."



Am Wochenende geht es am Samstag zum Bahlinger SC ins Kaiserstuhlstadion. Anstoß ist wie gewohnt um 14 Uhr.





Aufstellung: Salfeld – Reuss (86. Marceta), Maier, Sachanenko, Plattenhardt – Daniel Di Gregorio - Hoffmann, Hingerl, Carl (76. Dulleck), Weiß (76. Sommer) - Gösweiner



Tore:
0:1 Quirin (9.), 1:1 Gösweiner (11.), 1:2 Hermes (81.), 2:2 Sachanenko (94.)



Zuschauer:
-



Schiedsrichter:
Ariani Besiri



Gelbe Karten: Di Gregorio, Hingerl, Sommer / Quirin, Gans, Fedl