Erlösender Dreier gegen Schott Mainz


Es war kurioses Spiel gegen den TSV SCHOTT Mainz: Jeweils ein Eigentor auf beiden Seiten gefolgt von einem Treffer für den FCH durch Carl kurz vor der Halbzeit. Der zweite Durchgang blieb torlos, sodass man am Ende in Überzahl endlich wieder einen 2:1-Sieg feiern konnte.

Nach der Freistellung von Chef-Trainer Mink war es das erste Spiel für das neue Interims-Trainergespann Stamatopoulos und Sökler. Es gab diesmal, in der generell schon angespannten Personalsituation, erneut einige Ausfälle zu verkraften. In der Verteidigung fiel Plattenhardt wegen Sprunggelenksverletzung aus, Maier fehlte gelbgesperrt. Die Abwehrreihe bildeten diesmal so Ristl, Scholz, Di Gregorio und Schuck. Im Mittelfeld begann Hingerl für Weiß und im Angriff bekamen Marceta und Carl den Vorzug vor Gösweiner. Dulleck musste ebenfalls von der Tribüne aus zusehen, da er nun drei Spiele seine Rot-Sperre absitzen muss.

In einer hitzigen Anfangsphase, in der unsere Grün-Weißen sehr aggressiv Druck auf den Gegner ausübten, kam es nach einem Freistoß durch Sommer zu einem Gerangel im Torbereich, wonach Hinke den Ball ins eigene Tor faustete. Die frühe Führung für den FCH! Immer wieder kamen die Homburger gefährlich nahe ans gegnerische Tor, aber sowohl Sommer als auch Carl scheiterten. Und man merkte, dass die Mainzer mit dem Spiel der Gastgeber nicht zurechtkamen.

Auch nach 30 Minuten ließ der Druck nicht nach und Marceta wurde von Schuck mustergültig bedient. Leider wurde sein Kopfball aber abgefälscht. Und dann, aus dem Nichts fiel der Ausgleich. Ein Missverständnis zwischen Keeper Salfeld und Di Gregorio. Beim Klärungsversuch störte Schwarz noch und der Ball kullerte ohne Bedrängnis ins Tor. Doch man ließ sich dadurch nicht verunsichern und schaffte es vor der Halbzeitpause nochmal in Front zu gehen. Nach einem Eckball von Lienhard, verwandelte Carl zur erneuten Führung zum 2:1.

Motiviert kamen die Homburger aus der Kabine und hatten bereits kurz nach Wiederbeginn eine Reihe von Torchancen: Schuck probierte es aus der Distanz, leider rechts am Tor vorbei (46.). Auch Hoffmann scheiterte wenige Minuten später (49.). Das Spiel war schnell und beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg. Und dann die große Chance: Carl eroberte zusammen mit Marceta den Ball an der Mittellinie. Marceta ging ganz alleine auf Hinke zu, verpasste aber das Zuspiel auf den mitgelaufenen Hoffmann oder den Abschluss.

Die Mainzer legten jetzt auch nochmal alles rein. Zuerst wollte Hanner Lopez Salfeld überlupfen, scheiterte aber. Kurz darauf schoss Mairose einen Eckball auf den ersten Pfosten, den der FCH-Keeper problemlos klären konnte. Kurz vor Abpfiff hagelte es dann noch Karten aus der Hand des Schiedsrichters Reimund. Er stellte den Mainzer Ahlbach mit Gelb-Rot vom Platz. Auch die Bank des TSV sah noch eine Gelb-Rote Karte. Der FCH gewinnt am Ende gegen den TSV SCHOTT Mainz mit 2:1, das Debüt des Interimsduos ist somit geglückt.



Trainer Stamatopoulos nach dem Spiel: „Wir haben das in der ersten halben Stunde gespürt, dass die Mannschaft entschlossen ist und die Wege macht, die auch wehtun. Das haben wir gut gemacht. Leider fängst du dir wieder so ein komisches Ding. Aber beeindruckend war es dann, dass wir uns davon haben gar nicht aus dem Konzept bringen lassen und vor der Halbzeit direkt nochmal nachgelegt haben. Riesen Kompliment an die Mannschaft.“

Nun heißt es erstmal durchschnaufen, denn kommende Woche steht nur eine Partie an. Am Samstag geht es zum TSV Eintracht Stadtallendorf. Anpfiff ist dort um 14 Uhr.



Aufstellung: Salfeld – Scholz, Di Gregorio (85. Reuss), Schuck – Sommer (70. Weiß), Hingerl, Ristl, Lienhard, Hoffmann – Marceta (78. Gösweiner), Carl



Tore: 1:0 Hinke (6., ET), 1:1 Di Gregorio (38., ET), 2:1 Carl (47.)



Zuschauer: -



Schiedsrichter: Christoffer Reimund



Gelbe Karten: Di Gregorio, Hingerl / Kern, Mairose, Müller, Schwarz

Gelb-Rote Karte: Ahlbach